Hochschule als Angriffsort von Antifeminismus

 

Veranstaltungshinweis: 1. Juni, 18 Uhr,
Universität Bremen, Raum: GW2 B2900

Seit einigen Jahren formiert sich eine international vernetzte Bewegung, die mit der Verschwörungsideologie des „Anti-Genderismus“ nun auch Hochschulen als Angrifforte ausgemacht hat. Welche Netzwerke, Organisationen und Einzelpersonen stehen dahinter und wie treten die maskulistischen und familistischen Ideologien vor allem im Kontext des akademischen Feldes auf?

Andreas Kemper ist Soziologe und Autor im Münster.

 

Advertisements